Die Königswache

Die Königswache ist eine der ältesten Gruppen im Neuenhauser Schützenverein. Leider lässt sich nicht mehr nachvollziehen seit wann es diese Gruppe gibt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie im Jahr 1949 neu belebt. Die Gründungsmitglieder konnten nicht mehr ermittelt werden.
Die Zusammensetzung sieht wie folgt aus:

Wachoffizier
Wachhabender
Wachsoldaten

Der Wachoffizier ist der „Chef“ der Gruppe und führt einen Säbel mit sich, der Wachhabende ist sein Stellvertreter und die Wachsoldaten sind seit dem 375-jährigen Jubiläum (1989), mit Salutgewehren (Karabiner 98 mit 8mm Platzpatronen) ausgerüstet. Vor dem Jubiläum waren es einfache Holzgewehre die mitgeführt wurden.
Die Königswache kommt bei besonderen Anlässen, bei Vergatterungen, Empfängen des Hofstaates, Jubiläen anderer Vereine, Besuchen unserer Nachbarvereine – Lage, Uelsen und Tübbergen – zum Einsatz.
Höhepunkt während des Schützenfestes ist die große Vergatterung mit Fahnenparade am Sonntagvormittag. Diese findet traditionsgemäß hinter dem Alten Rathaus durch den Kommandeur statt. Dabei wird die Parole für das Fest ausgegeben und ein Salutschießen zu Ehren des amtierenden Königs/Königin durchgeführt.
Am Sonntagnachmittag marschiert die Königswache in voller Montur – gut zu erkennen an den weißen Hosen – geschlossen vor der Königskutsche im Umzug mit. Die Hauptaufgabe der Königswache besteht darin, das Königspaar und die Vereinsinsignien (Königsketten und Krone der Königin) während des Schützenfestes zu bewachen (dieses wird von den Mitgliedern sehr ernst genommen – insbesondere die Königin wird auf Schritt und Tritt bewacht).
Zu den weiteren Aufgaben gehört es, am Montagmittag den Schießstand gegen unbefugtes Betreten zu sichern und nach dem Königsschuss den neuen und alten Thron sicher ins Festzelt zu geleiten. Natürlich bedarf es auch eines „Wachlokals“ in dem sich die Mitglieder der Königswache zu den Dienstfreien Zeiten treffen und sich bei „Speiß und Trank“ stärken für ihren harten Dienst an den Schützenfesttagen. Früher war das Wachlokal auf dem Teich in der Gaststätte August Heskamp, seit mehreren Jahrzehnten trifft sich die Gruppe im Gasthof Mey direkt am Alten Rathaus.
Zurzeit besteht die Wache aus den folgenden Mitgliedern:

Wachoffizier - Heinrich Lübberink
Wachhabender - Klaus Egbert
Wachsoldaten:

Waldemar Walenski
Guido Vrielmann
Guido Büscher
Jörg Asmann
Norbert Mellendorf
Harald Winkelmann
Roberto Manuguerra
Jonas Bäsemann